Marketing im Internet (Gabi Neumayer)

Schwerpunkt: Homepage zum Buch und Online-Buchhandlungen 

++++++++++++
Carola Heine
++++++++++++

- die Homepage zum Buch
- die URL der Webseite als Signature an jede Mail hängen
- Autoren-Mailinglisten mit Erfahrungsaustausch besuchen
- Homepages mit ähnlichen Themen auf einen Linktausch ansprechen
- Gästebücher besuchen und einen Gruß mit Hinweisen hinterlassen, wenn das Thema genau passt (kein Spamming!)
- elektronische Presse-Arbeit
- das richtige Bedienen von Suchinstrumenten
- die systematische Werbung auf Literaturseiten
- die Eingabe eines Autorenprofils und von Rezensionen bei Amazon
- das Verlinken bei Libri im Katalog mit der Libri-Nummer
- die Teilnahme an Literaturwebringen

Tipp nicht nur fürs Internet: Werbung in themengerichteten Publikationen für bestimmte Zielgruppen (Roman über Familienleben in "Familie und ich", Roman über einen Hund in Hundezüchter-Fachblättern usw.).

__________

Ich habe Carola Heines Anregungen (sie kamen zeitlich genau passend!) vorangestellt, damit ihr sofort in aller Kürze einige gute Tipps fürs Vermarkten eurer Bücher im Internet im Überblick findet. Übrigens danke auch an "Leto" für die Tipps; ich habe sie hier nicht extra aufgeführt, weil sie in Carolas Tipps auch enthalten sind.

Auf zwei Punkte möchte ich jetzt noch etwas ausführlicher eingehen.

Die Homepage zum Buch

Webspace ist heute vielerorts umsonst zu bekommen - das ist für private Zwecke und für eine Homepage zum Buch allemal ausreichend. Gönnt euch am besten für jedes Buch eine eigene Seite - ich gebe zu: Ich habe das bis heute noch nicht geschafft ;-) Achtet darauf, dass ihr alle Angaben übersichtlich anbietet, die den LeserInnen ermöglichen, dass Buch zu bestellen, im Buchhandel zu kaufen etc.

Als Anreiz kann eine Leseprobe Wunder wirken, die kurz und besonders gut sein und an einer möglichst spannenden Stelle abbrechen sollte ("Cliffhanger"). Wenn man die Gestaltung des Buches gleich mit dabei haben möchte, kann man die Leseprobe auch einscannen und dann auf die Seite setzen.

Scannen sollte man auf jeden Fall auch das Cover. Das Visuelle spielt bei einem Buch, das man nur im Netz sieht und daher nicht anfassen kann, eine besondere Rolle. Das gilt natürlich noch stärker für Bücher, deren Bildanteil groß ist (Bildbände, Bilderbücher, Reiseführer).

Dass ihr eure Webseiten dann auch in möglichst vielen Suchmaschinen anmelden solltet, versteht sich eigentlich von selbst, oder?

Online-Buchhandlungen

Bei Amazon und auch bei anderen Online-Buchhandlungen (immer mal wieder reingucken!) sollte man nicht nur darauf achten, dass das eigene Buch dort gelistet ist. Man kann auch auf vielfältige Weise das eigene Buch und sich selbst als AutorIn vorstellen.

Das geht zum einen über die Rezensionen: Jede/r AutorIn kann eine Rezension zum eigenen Buch schreiben - recht ausführlich übrigens -, die dann auf der Webseite zum Buch erscheint. Außerdem können auch LeserInnen Rezensionen, Meinungen etc. zu einem Buch eingeben. Das bedeutet: Wenn ihr Empfehlungen für euer Buch bekommt, kann das eine wirkungsvolle Werbung sein, denn hier schreiben ja LeserInnen für LeserInnen. Warum da nicht wohlwollende Meinungen einholen? Bittet einfach Freunde oder anderen AutorInnen, etwas über euer Buch dort zu schreiben; ihr könnt euch dafür (bei den AutorInnen zumindest) ja auch einmal mit einer eigenen Rezension revanchieren.

Eine weitere Möglichkeit, beispielsweise über Amazon Aufmerksamkeit für euch und euer Buch zu bekommen, liegt in den Autoreninterviews. Jede/r kann den Standardfragebogen herunterladen und ausfüllen - und dieses Interview ist dann ebenfalls über die Webseiten zu euren Büchern für die LeserInnen abrufbar.

 

Habt ihr weitere Ideen zum Marketing im Internet? Oder zu anderen Werbemöglichkeiten? Beim nächsten Mal wird es um "Werbung vor Ort" gehen, also am Wohnort des Autors, der Autorin. Eure Tipps dafür erwarte ich mit besonderer Spannung. 

 

 
Stand: 2001-06-16