Das ÄON-Team - Ein phantastisches Projekt! (Curtis Nike)

"Ich wünsche mir nichts als ein hohes Schiff und die Sterne über mir. Dann kannst du den Wind in deinem Rücken spüren und das Rauschen der See unter dir. Und auch wenn du den Wind weglässt und das Wasser, es ist das Gleiche. Du hast ein Schiff, du fühlst es, und die Sterne sind über dir." (James T. Kirk )

Irgendetwas zieht uns hinauf, hinauf zu den Sternen. Es ist eine Sehnsucht, ein magischer Sog, den die meisten von uns kennen. Ein nächtlicher Spaziergang unter dem Sternenhimmel lässt uns erschauern vor der Unendlichkeit des Universums. Unweigerlich fragen wir uns, was hinter den Sternen liegen mag. Träume steigen auf, Gedanken an fremde Zivilisationen, unbekannte Planeten, andersartige Kulturen …

Zumindest im Bereich der SF und der Phantastik wird diese Sehnsucht des Erdenmenschen in den Mittelpunkt gestellt. In Deutschland finden alljährlich immer mehr und immer größere SF- und Phantastik-Cons statt, die tausende von BesucherInnen anziehen. Auch die Medien bieten in Funk und Fernsehen ein breites Angebot, welches mit Serien wie Akte X sicherlich neue Akzente gesetzt hat. Aber das war nicht immer so. Obgleich schon in der 50er Jahren (und auch davor, man denke nur an METROPOLIS!) bemerkenswerte SF-Filme gemacht wurden, so war das Genre SF und Fantasy vor Star Wars und Star Trek doch eher einem kleinen Kreis von Fans zugänglich. Diese Fans organisierten sich in Clubs und/oder anderen Organisationen. Eine dieser Organisationen entstand 1975: das ÄON-Team!

Hier haben sich Menschen, die Interesse an Phantastik, SF und angrenzenden Themen haben, zusammengefunden. Unter den Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen in diesem engagierten Team befinden sich neben Fans auch AutorInnen, GraphikerInnen und FilmemacherInnen. Was am Anfang aussieht wie ein kleiner engagierter Fanclub, hat sich bis heute zu einem Sprachrohr entwickelt, welches sich für die Szene in bisher nicht da gewesenen Ausmaßen exponiert.

Neben der Herausgabe von Informationsmagazinen (ÄON-Intern und ÄON-Magazin) gibt es inzwischen eine TV-Sendung ÄON, welche es sich zur Aufgabe gemacht hat, die Szene in all ihren Facetten darzustellen. Neben der Vorstellung von Videofilmen, Kinofilmen und Buchveröffentlichungen gehört auch dazu, dass KünstlerInnen aus der Szene ein Forum geboten wird, sich darzustellen. Dabei ist besonders erfrischend, dass das ÄON-Magazin auch Leute vorstellt, die ansonsten nicht an eine größere Öffentlichkeit treten. Neben Interviews mit deutschen SF-Autoren werden Fanzines, HobbyzeichnerInnen u. a. vorgestellt. Dabei sind auch Bereiche wie Horror, Mystik oder Dark Erotik vertreten.

Seit 1992 vergibt das ÄON-Magazin einen "Preis für Kreativität", der an Personen verliehen wird, die sich in den Bereichen Wissenschaft, SF, Fantasy, Kunst und Film besonders hervorgetan haben. Ein bisschen schade ist, dass das ÄON-Magazin zur Zeit lediglich über den so genannten "Offenen Kanal" in verschiedenen Städten läuft. Noch ist es nicht in ganz Deutschland zu empfangen, aber immer mehr Städte kommen hinzu (in naher Zukunft beispielsweise Berlin).

Wer jetzt neugierig geworden ist und gerne wissen möchte, wann und wo ÄON empfangen werden kann, kann sich im Internet informieren. Unter http://www.datania.com/light-edition/ oder http://linz.orf.at/gast/light-edition/ könnt ihr nähere Informationen finden. Es ist auch möglich, die ÄON-Folgen als Videofilm zu kaufen. Eine Liste der verschiedenen Themen könnt ihr bei der Chefredaktion anfordern. Aber denkt bitte daran, Rückporto beizulegen! Und - geduldet euch etwas mit der Antwort. Das ÄON-Team besteht aus Leuten, die diese Arbeit neben ihren Berufen machen. Wenn ihr Fragen, Anmerkungen, Ideen habt, die sich in den Bereichen Phantastik, Sciencefiction u. Ä. bewegen, so kann ich euch versichern: Beim ÄON-Team hat immer jemand ein offenes Ohr für euch!

Kontaktanschrift: Gerhard Börnsen, Steinruther Str. 137 58093 HAGEN

**~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~**

Curtis Nike, Verlegerin, Grafikerin und Rezensentin (Text und Musik) schreibt und publiziert seit nunmehr 15 Jahren. Neben SF und Phantastik sind ihre Gedichte, Kurzgeschichten und Romane vor allem von der Kunst der Gothic-Szene, den neuheidnischen Bewegungen und dem Horror geprägt.

 

Stand: 2000-05-24