Habe ich mit einer Sachbuch-Idee eine Chance, wenn es zu dem Thema schon viele Bücher gibt?

Ich habe eine Idee für ein Sachbuch. Aber ich habe festgestellt, dass es zum selben Thema schon eine Menge Bücher gibt. Wie kann ich herausfinden, ob es für mein Buch trotzdem noch eine Chance gibt? Oder sollte ich das lieber gleich vergessen?

Wenn sich viele Bücher zu einem Thema verkaufen, dann ist der Markt dafür auch besonders groß. Ihre Aussichten auf Erfolg können es dann ebenso sein. Sie sollten dann aber - bevor Sie Ihr Thema weiter verfolgen - die Konkurrenz genau analysieren, um herauszufinden, wo noch inhaltliche Lücken sind, die Sie füllen könnten, oder was Sie mit Ihrem persönlichen Hintergrund besser, nützlicher machen könnten.

Einige Tipps dazu:
1. Machen Sie sich Notizen zu all dem, was in Ihr Buch hinein soll - das geht zum Beispiel in einem Mind Map besonders gut.
2. Schreiben Sie in Stichworten auf, in welchen Bereichen Sie sich besonders gut auskennen - oder sich hinreichend informieren könnten.
3. Grenzen Sie Ihr Thema möglichst ein; spezialisieren Sie sich auf eine Sichtweise, einen Problemkomplex, eine Zielgruppe ... Denn wenn es schon viele Bücher zu Ihrem Thema gibt, werden Sie am ehesten Erfolg haben, wenn Sie eine Nische, einen Schwerpunkt finden, den bislang noch niemand berücksichtigt hat.

Danach haben Sie einen groben Überblick über den Markt und wissen, mit welchen Schwerpunkten oder mit welcher Zielgruppe Sie für Ihr eigenes Buch die besten Aussichten sehen. Jetzt sollten Sie ins Detail gehen. Machen Sie eine vorläufige inhaltliche Gliederung Ihres Buches - oder auch mehrere alternative. Dann suchen Sie sich eine Handvoll Bücher, die Sie als Ihre „ärgsten" Konkurrenten einschätzen, und ermitteln durch einen Gegenüberstellung, ob und in welchen Punkten Ihre Idee wirklich Aussicht auf Erfolg haben kann.

Ein geeignetes Mittel dafür ist ein Vergleichschart (die Idee dazu und die Grundzüge des folgenden Beispiels stammen aus der Zeitschrift „Writer’s Digest", 12/97, und zwar von Jerry Germer). Mit einem solchen Chart können Sie übrigens auch bei der Präsentation, also in Ihrem Exposé für den Verlag, Pluspunkte sammeln. Wie kann so ein Chart aussehen? Ein Beispiel: Das Thema, für das Sie sich entschieden haben, lautet: „Wie richte ich ein Arbeitszimmer zu Hause ein?" Sie wollen zeigen, wie man auch auf beengtem Raum Platz für ein eigenes Arbeitszimmer finden, was man unter steuerlichen Gesichtspunkten beachten sollte etc. Sie haben drei direkte Konkurrenzbücher gefunden und machen jetzt ein Vergleichschart:

- In die linke Spalte schreiben Sie die geplanten Kapitel (die Sie aus Ihrer groben inhaltlichen Gliederung ableiten).
- Die nächsten Spalten sind für Ihre Konkurrenz reserviert (K1 bis K3): Markieren Sie jeweils, ob Ihr Kapitelthema von der Konkurrenz komplett (++), zum Teil (~~) oder aber gar nicht abgedeckt wird.

Dann könnte ein Chart wie das folgende entstehen:

  |Kapitel| Thema                            | K1 | K2 | K3 |
|-------|----------------------------------|----|----|----|
| 1 | Möglichkeiten | | ~~ | ~~ |
| 2 | Finanzielles | | ++ | |
| 3 | Den Platzbedarf bestimmen | | | |
| 4 | Mögliche Plätze einschätzen | ~~ | ~~ | ~~ |
| 5 | Professionelle Hilfe | | | |
| 6 | Den Platz organisieren | | ~~ | ++ |
| 7 | Heizung, Licht, Geräusche | ~~ | | ++ |
| 8 | Elektrische Systeme | | | |
| 9 | Besonderheiten von | | | |
| | abgeschlossenen Räumen | | | |
| 10 | Besonderheiten von Dachkammern | | | |
| 11 | Besonderheiten von Kellerräumen | | | |
| 12 | Besonderheiten von Garagen | | | |
| 13 | Steuerliche Fragen | ++ | | ++ |
-----------------------------------------------------------

Auf einen Blick wird deutlich, dass Sie einiges zu bieten haben, was Ihre Konkurrenz nicht bietet. Vor allem für Menschen, die nur wenig Platz für ein Arbeitszimmer haben und die deshalb erfinderisch sein müssen, wenn sie eines einrichten wollen, wird Ihr Buch das richtige sein. Diesen Punkt sollten Sie dann in Ihrem Exposé auch besonders herausstellen.

beantwortet von:Gabi Neumayer (1-01)