Wie weise ich als Schriftsteller der Bundesagentur für Arbeit die „Tragfähigkeit der Existenzgründung“ nach?

Mein Ziel ist die Existenzgründung als Schriftsteller. Für die Anerkennung einer solchen verlangt die Bundesagentur für Arbeit die "Stellungnahme einer fachkundigen Stelle zur Tragfähigeit der Existenzgründung". Haben Sie einen Tipp zu diesem Thema?

Von den Arbeitsagenturen werden als fachkundige Stellen u. a. Berufsverbände bzw. Gewerkschaften akzeptiert. Die passende Gewerkschaft für Schriftsteller und andere schreibende Berufe ist ver.di (Vereinte Dienstleistungsgesellschaft). Die Gewerkschaft ist allerdings sehr groß und umfasst viele Branchen, daher empfehle ich, direkt bei http://www.mediafon.net anzuklopfen – diese Sparte widmet sich Freiberuflern und Selbstständigen. Eine Mitgliedschaft ist vermutlich nicht zwingend erforderlich für eine Stellungnahme, aber möglicherweise variiert der Preis für Mitglieder / Nicht-Mitglieder.

Um die Tragfähigkeit der Existenzgründung zu beurteilen, werden bestimmt Konzepte zu angebotenen Leistungen (Romane, Kurzgeschichten, Fachartikel, Auftragsarbeiten), Preisvorstellungen, Kundengewinnung, Geldeingang und laufenden Kosten erwartet. Für den "typischen" Schriftsteller sind das leider alles sehr schlecht vorhersehbare Faktoren, aber die Arbeitsagentur bzw. die fachkundige Stelle muss mit irgendetwas arbeiten, um zu einer Beurteilung zu kommen. Vielleicht helfen die Schlagworte "Businessplan" "Businessmodell" und "Geschäftsmodell" bei der Suche weiter.

beantwortet von: Bjørn Jagnow (13-04)