Ich plane ein Buchprojekt mit Erfahrungsberichten von Menschen. Wie sollte ich Betroffene am besten um Auskünfte bitten?

Ich plane ein Buchprojekt mit Erfahrungsberichten von Menschen, die ich in speziellen Foren suche möchte. Was muss ich beachten? Was ist erlaubt? Wie sollte ich Betroffene am besten um Auskünfte bitten? Es handelt sich um ein sehr weit verbreitetes, empfindliches Problem. Vermutlich möchten denn die Leute, sollte ich welche finden, in anonymisierter Form berichten.

Grundsätzlich müssen Sie immer die Erlaubnis von Personen einholen, die Sie in einer Veröffentlichung darstellen oder wiedergeben wollen. Selbst dann, wenn Sie diese Personen anonymisieren. Wie Sie diese Erlaubnis dokumentieren, bleibt Ihnen überlassen, aber falls jemand später in Frage stellt, ob Sie etwas von ihm / ihr veröffentlichen durften, müssen Sie belegen können, dass er / sie zugestimmt hatte. Dazu eignen sich schriftliche Unterlagen, bei einem mündlichen Interview auch eine Aufzeichnung etc. pp. Speicherungen von E-Mails und Forenbeiträgen hingegen sind eher unzuverlässig, weil sie leicht manipuliert werden können und daher kein stichhaltiger Nachweis sind.

Wenn Sie um Erlaubnis fragen, müssen Sie mitteilen, was und wie (Textform, Audio, Video ...) Sie veröffentlichen wollen. Falls erforderlich, können Sie vereinbaren, welche Passagen nicht veröffentlicht werden, oder auf andere Wünsche des Interviewten eingehen. Die Erlaubnis der Personen vorausgesetzt, ist alles weitere – gerade bei empfindlichen Themen – eher eine diplomatische als eine rechtliche Aufgabe.

beantwortet von: Bjørn Jagnow (13-05)