Wie sollte ein Drehbuch formal aussehen?

Ich möchte gerne ein Drehbuch zu einem Roman schreiben. Ich habe auch schon viele Ideen und Bilder im Kopf, wie man das, was im Roman steht, im evtl. später mal entstehendem "Film" wiedergeben könnte. [...] Ich hab nur das Problem, dass ich nicht weiß, wie ich es ausdrücken soll. Mich beschäftigt zum Beispiel die Frage, wie man den "Film" beginnen kann. Z. B. möchte ich, dass zu Beginn der Blick des Zuschauers wie aus der Sichtweise eines Vogels gesehen wird, der über eine Landschaft fliegt und dann durch ein Loch in der Häuserwand ins Innere gelangt, und dass da dann das eigentliche Szenario beginnt. [...] Wäre das z. B. in Ordnung?

"Die Szene beginnt mit einem kurzen Schwenk der Kamera über die Landschaft in Richtung Norden. Gleichzeitig wird ein kurzer Text (siehe unten) eingeblendet. Nachdem der Blickwinkel des Zuschauers durch ein Lüftungsschacht ins Innere des Gebirges geführt wird ..." Oder macht man das nicht so?

Du solltest dir zuerst einmal die Grundlagen der Formatierung von Drehbüchern ansehen. Zu dem Thema findest du einen längeren Artikel auf der Website von autorenforum.de unter http://autorenforum.de/experten/drehbuch/206. Einen ziemlich umfangreichen Artikel findest du unter "Drehbuch" auch bei Wikipedia.

Was deine konkrete Frage betrifft, würde das in einem Drehbuch von mir etwa so aussehen:

-------------------------------------------------------------------

AUSSEN / TAG WALDLANDSCHAFT / VOGELPERSPEKTIVE

Eine Waldlandschaft von hoch oben - im Dämmerlicht des späten Nachmittags ... (weiter Beschreibung)

Die Kamera verlässt den Wald und gleitet über die Stadt ... (weiter Beschreibung) ... rasant auf eine Häuserwand zu. In der Wand ist ein Loch zu erkennen, das rasend schnell größer wird. Das Loch scheint die Kamera zu verschlingen und ...

SCHNITT AUF:

INNEN / TAG ZIMMER

in einem Wohnzimmer wieder auszuspucken, wo gerade ein junger Mann am Schreibtisch sitzt und ... (weiter Beschreibung)

--------------------------------------------------------------------

Die visuelle Umsetzung einer Romanadaption ist natürlich genau die Kunst, die man als Drehbuchautor mit viel Phantasie und Vorstellungsvermögen umsetzen muss. Da ich die Vorlage nicht kenne, kann ich dir natürlich dazu wenig sagen. Wichtig dabei ist, dass du versuchst, den "Film in deinem Kopf", der beim Lesen des Texts entstanden ist, im Drehbuch festzuhalten.

Nicht vergessen solltest du übrigens auch die Frage der Rechte. Falls Du die Verfilmungsrechte des Romans nämlich nicht hast, könnte das später Ärger mit dem Verlag geben. Also Vorsicht!

beantwortet von: Oliver Pautsch (13-08)