Welche Foren und Informationsquellen für LyrikerInnen und welche Lyrikmagazine gibt es im Internet?

Ich schreibe gern (witzig-philosophische) Gedichte und hätte gern mehr Austausch mit anderen AutorInnen bzw. Resonanz von LeserInnen. Gibt es im Internet Foren oder Ähnliches, in denen Gedichte eingestellt und diskutiert werden? Welche Lyrikmagazine (vorzugsweise im Internet) kannst du empfehlen? Welche wichtigen Informationsquellen (vor allem zu Wettbewerben, lyrischen Formen) gibt es für LyrikerInnen im Internet?

Das Internet eignet sich sehr gut dazu, sich über Wettbewerbe zu informieren. Hierzu folgende Empfehlungen:

  1. der zweite Teil des Tempest
  2. eine hervorragende Ausgangsbasis für die Recherche rund um die Literatur ist die Internetseite von Sandra Uschtrin, http://www.uschtrin.de; Ausschreibungen findest du unter: http://www.uschtrin.de/preise.html
  3. Speziell für LyrikerInnen interessant: http://www.lyrikwelt.de
  4. Sehr empfehlenswert ist auch die Seite http://www.literaturport.de

Es gibt unzählige Literaturzeitschriften, die – auch – Gedichte veröffentlichen. Eine Liste mit Angabe der Internetadressen der Zeitschriften zum Stöbern und Weiter-Recherchieren findest du unter: http://www.uschtrin.de/litzs.html (Diese Liste ist auf dem Stand des Jahres 2005.)

Eine umfangreiche aktuelle Liste mit Hintergrundinformationen zu den einzelnen Zeitschriften und Statements der Redaktionen zum Profil findet sich in dem von Sandra Uschtrin und Heribert Hinrichs herausgegebenen "Handbuch für Autorinnen und Autoren", Uschtrin Verlag München, 7. Auflage 2010, Seite 190 bis 246.

Ausschließlich Gedichte publizieren die folgenden zwei sehr unterschiedlichen Zeitschriften:

  1. Zwischen den Zeilen, herausgegeben von Urs Engeler, siehe http://www.engeler.de
  2. DAS GEDICHT, herausgegeben von Anton G. Leitner

Außerdem empfehle ich zwei Internetseiten, die sich der Lyrik widmen und Leseproben zahlreicher renommierter LyrikerInnen bieten, außerdem Rezensionen und feuilletonistische Beiträge:

Für die Erarbeitung der traditionellen lyrischen Formen nach Art eines Lyrikkurses empfehle ich das Buch von Günter Waldmann: „Produktiver Umgang mit Lyrik. Eine systematische Einführung, ihre produktive Erfahrung und ihr Schreiben“, Schneider Verlag Hohengehren, 10. Auflage 2008.

An dieser Stelle darf ich dir auch mein eigenes Buch ans Herz legen: Martina Weber: "Zwischen Handwerk und Inspiration. Lyrik schreiben und veröffentlichen", Uschtrin Verlag München, 2. Auflage 2008. Inhaltsverzeichnis: http://www.uschtrin.de/weber.html

Diskussionsforen über Gedichte gibt es sicherlich viele. Aber wie professionell sind die Beiträge? Ich selbst ziehe das persönliche Gespräch oder den persönlichen Austausch per E-Mail vor. Daher kann ich dir auf diese Frage nur den Tipp geben, über eine Internetsuchmaschine zu recherchieren, zum Beispiel über die Stichworte "Forum, Gedichte, Literatur".

Wenn du auch persönlichen Austausch mit anderen suchst, kommt vielleicht ein Kurs an einer Volkshochschule oder einer sonstigen Bildungseinrichtung in Betracht. Kontakte kannst du auch über ein Literaturbüro und über den Besuch von Lesungen knüpfen.

Zum Abschluss empfehle ich noch einen hervorragend recherchierten Artikel, der auch die Lyrik berücksichtigt: Anke Gasch: „Aus- und Fortbildung für SchriftstellerInnen. Teil 1: Das passende Angebot finden – Wer und was Sie beim Schreiben wirklich voranbringt“, in: Federwelt Nr. 87 (Ausgabe Februar 2011), Seite 4–18 (bestellbar über http://www.federwelt.de)

beantwortet von: Martina Weber (13-11)